Der Rosengarten in Hadamar
 
Der Garten ist vollendet
 
Japanischer Teil des Rosengartens Hadamar ist fertig
 
NNP-24.Mai 2013
Kirschblüten, Bambus und ein - Bach: Der japanische Teil des Hadamarer Rosengartens ist fertig. Damit ist nach 15 Jahren auch der Garten vollendet - soweit ein Garten überhaupt vollendet sein kann. Von Nadja Quirein
Hadamar. Es gibt den Duftkräutergarten mit aromatischem Salbei und der stark duftenden Zitronenverbene, es gibt den Bauerngarten, der in seiner Blütezeit mit Dahlien und Fuchsien in Rosatönen betört, es gibt die Rosen - mehr als 2000 Rosen in 200 verschiedenen Sorten beeindrucken die Besucher -, und jetzt hat der Rosengarten Hadamar eine neue Attraktion: Gleich hinter dem Etagenbrunnen rechts beginnt der neue, japanische Gartenteil. Jetzt ist der Rosengarten Hadamar vollendet.
Ein schmaler steiniger Weg führt die Besucher in den neunten Teil des Gartens. Wer den Weg betritt, wird von japanischen Kirschbaumblüten in zartem Rosa begrüßt, die links am Wegesrand in unmittelbarer Nähe zu kleinen japanischen Ahornbäumen blühen. "In jeden japanischen Garten gehört ein japanischer Kirschbaum", sagt Mike Groneberg, Vorsitzender des Vereins Rosengarten Hadamar. Doch er wolle sich nicht anmaßen zu sagen, dass der neue Gartenteil ein japanischer Garten sei. "Er ist ein Garten mit japanischen Einflüssen", betonte er bei der offiziellen Eröffnung. Zu der war auch ein Gast gekommen, der das auf alle Fälle beurteilen kann: der Japanische Vizekonsul Taketsugu Ishihara. Und er zeigte sich begeistert. Für zusätzliche japanische Stimmung sorgte der Chor Chanterelle Hadamar unter Leitung von Christoph Hilfrich unter anderem mit einem japanischen Kirschenlied.

Wohlfühlen "Wenn ich das hier sehe, bin ich glücklich", sagte Groneberg. Und genau so solle es auch den Gästen gehen. Das Ziel des Gartens: Die Menschen sollen sich wohlfühlen. Der Eingangsbereich symbolisiere die Gegenwart des Menschen, sagt Groneberg. Bis auf den japanischen Kirschbaum, dessen Blüten aber auch vergänglich sind, sei dieser Bereich bewusst schlicht gehalten. Grün dominiert hier. "Botanisch gesehen unspektakulär", beschreibt Mike Groneberg den wenige Meter langen Teil, auf dem viele Bodendeckerpflanzen wachsen. Wer aber genau hinsieht, könne die verschie-densten Blattformen und viele kleine Details erkennen. Im Herbst werden hier die Ahornbäumchen farbgebend sein. Folge man dem Weg entlang der dicken Bambus Hecke und der großen und kleinen Felsen am Wegesrand, könne man die Vergangenheit hinter sich lassen, mache sich somit auf den Weg zu sich selbst, ins Hier und Jetzt. "Der Weg führt in die Gegenwart", sagt Groneberg. Ein Plätschern ist zu hören, es kommt vom Bachlauf der zu einem kleinen Plätzchen fuhrt, wo dieser in einen Teich mündet. Dieser idyllische Platz, den Groneberg die Gegenwart nennt, ist eingebettet in eine Wand aus Bambusrohr und hohen Bambuspflanzen und bietet so die Möglichkeit, sich zu entspannen. Platz dafür bieten Bambusbänke. "Sich besinnen, zur Ruhe kommen oder auch meditieren" - all das könne man an diesem Platz, sagt Groneberg. Das Plätschern' des Baches wirkt entspannend, der Blick erfasst die Details. Die Besucher der Eröffnung waren begeistert. Die Harmonie zwischen Mensch und Natur solle im Garten durch das Abbild einer kleinen Natur symbolisiert werden, sagt Groneberg. In jedem der neun Gartenteile habe jeder Besucher andere Gefühle, hervorgerufen durch ganz persönliche Eindrücke. Der Besuch des neuen Gartenteils sei somit auch eine Einladung an die Gefühlswelt.

Die Planung des englischen Rosengartens sei mit der Vollendung dieses neunten Teils zwar abgeschlossen, das heiße aber nicht, dass für alle Ewigkeit nichts verändert würde, sagt Groneberg und erzählt davon, dass ein japanischer Garten neben einem Teil der Vergangenheit und einem Teil der Gegenwart auch einen Teil beheimatet, der sich mit der Zukunft beschäftigt
Steine, Wasser, Pflanzen und eine Bank: Der japanische Teil des Hadamarer Rosengartens soll bei den Besuchern neue Empfindungen hervorrufen u ihnen die Natur und die Japanische Kultur näher bringen.
 
 
Ein Meer an Blüten im Rosengarten auf dem Herzenberg in Hadamar
 
     Der inzwischen weit über die Grenzen Hadamars hinaus bekannte englische Rosengarten, der auf einer Fläche von 3000 Quadratmetern angelegt ist, zieren über 2000 Rosenstöcke in 200 verschiedenen Sorten. Diese herrliche Naherholungsanlage auf dem Herzenberg-Plateau, an der Herzenbergkapelle, sollte man unbedingt gesehen haben. Rosenbögen und -lauben betonen den romantischen Charakter dieses englischen Rosengartens und viele blaublühende Stauden heben seine Blütenpracht noch hervor. Die wunderschönen Kletterrosen, die an Hochzeitsrosenbögen empor ranken, die romantischen Englischen Strauchrosen mit ihrem einzigartigen Duft ihrer Blüten die an historische Rosen erinnern.
Der Rosengarten wurde in den letzten Jahren kontinuierlich erweitert. Hinzugekommen sind das holländische Beet, in dem die Farbe Orange dominiert, der französische Bauerngarten, in dem sich Sommerblumen und Formgehölze harmonisch vereinen und der Besucher aus einer verwunschenen Rosenlaube heraus seinen Blick über die verschränkten Natursteinmauern bis hinauf zur Herzenbergkapelle schweifen lassen kann. Im Duftkräutergarten mit seinem römischen Schalenbrunnen konkurrieren vielfältige Düfte wie z.B. die der Duftpelagonien (Minze-Zitrone-Muskatnuss), des Olivenkrauts, des Ananassalbeis oder des Anisysop.
     Zum 10-jährigen Bestehen des Rosengartens sollen zum Rosenfest im Juni 2008 die mediterrane Etagenbrunnenanlage, der japanische Gartenteil und der versunkene weiße Garten feierlich eröffnet werden.
Ein kleines Team aus eifrigen Helfern des Rosenvereins kümmert sich um die ästhetische Eleganz des Gartens, den sie liebevoll pflegen.
Der Garten ist über das ganze Jahr ganztägig geöffnet und der Eintritt ist kostenlos, der Verein bittet jedoch um eine Spende für die Pflege des Gartens und seiner Fertigstellung.
Führungen für Gruppen nach Voranmeldung beim Vorsitzenden des Vereins für Rosenfreunde, Herrn Groneberg Tel: 06433 - 6604
Der Charme der Rosen betört die Sinne.
 
Wer eine gute Location für Hochzeitsaufnahmen im Raum Limburg Weilburg sucht, ist hier an der richtigen Stelle. Man findet viele Möglichkeiten um ein Brautpaar schön abzulichten.
 
Infos unter www.rosengarten-hadamar.de.
 
Ansprechpartner:
Fremdenverkehrsamt Hadamar Untermarkt 1 65589 Hadamar
  Fremdenverkerhsamt@Hadamar.de
  Telefon: 06433 / 89 /157 - 89-0
  Fax: 06433 / 89 /155
  www.Hadamar.de
[ zurück ]
Aktualisiert am: 06-Jun-2013
Alle Angaben ohne Gewähr